Warum eigentlich Zahnpasta?

Warum eigentlich Zahnpasta?

Warum benutzen wir eigentlich Zahnpasta?

Die Zahnpasta spielt in der Mundhygiene eine wichtige Rolle. Dies wurde schon in vielen früheren Kulturen erkannt und praktiziert. Vor der Zahnpasta wurde Zahnpulver mit feinen Putzkörpern zum Abreiben des Zahnbelags verwendet. Das richtige Putzmittel ist entscheidend: Wir kennen es beispielsweise vom Reinigen eines Kochtopfs! Das Fett lässt sich mit dem passenden Putzmittel einfach besser lösen und gleichzeitig bleibt die Oberfläche des Kochtopfs möglichst unbeschadet und langlebiger. Die Zahnpasta hat denselben Effekt, da sie in Kombination mit der richtigen Zahnbürste die Entfernung von Zahnbelag, dem sogenannten Biofilm, wesentlich verbessert. Einfach gesagt: Die Verwendung von Zahnpasta erhöht die Wirkung der mechanischen Zahnreinigung in essentieller Weise und ist wichtig für die Mund- und Zahngesundheit.

 

Welche Zahnpasta ist die richtige für mich?

 

Das Angebot von Zahnpasten ist unübersichtlich und Aufschriften versprechen besondere Effekte wie z.B. eine aufhellende „Bleaching-Wirkung“, schonende Eigenschaften für empfindliche Zähne oder besondere Heilkraft durch den Zusatz bestimmter Kräuter.  

 

Das Angebot kann in drei verschiedenen Typen von Zahnpasta gruppiert werden:

 

  • Universal-Zahnpasten - versprechen ein Rundumschutz sowohl für Zähne als auch für Zahnfleisch, der Schutz vor Karies wird auch hervorgehoben.
  • Sensitiv-Zahnpasten - versprechen den optimalen Schutz für empfindliche Zähne (z.B. bei freiliegenden Zahnhälsen. Der niedrige oder sehr niedrige Abrieb soll die empfindlichen Zähne beim Putzen besser schützen.
  • Zahnpasten mit Weiß-Auslobung - versprechen besonders weiße Zähne, meist wird aber von der Verwendung aufgrund des hohen Abriebs abgeraten.

 

Grundsätzlich sollten Sie bei der Auswahl darauf achten, dass die Zahnpasta Fluoride enthält. Bei den meisten am Markt erhältlichen Zahnpasten ist dies auch der Fall. Fluoride unterstützen die Remineralisierung der Zahnoberfläche. Dadurch werden die Zähne widerstandsfähiger gegen Säuren und einer Kariesentstehung wird vorgebeugt. Bei fluoridfreien Zahnpasten haben unabhängige Produkttests und wissenschaftliche Studien eine nicht zufriedenstellende Kariesprophylaxe festgestellt.

 

Autorin: Estrella Krzykowski