Warum Wurzelkanalbehandlung?

Warum Wurzelkanalbehandlung?

Was ist eine ist eine Pulpitis und eine Wurzelkanalbehandlung?

Im Zahninneren befindet sich unter dem weißen, sehr harten Zahnschmelz und einer etwas weniger harten Schicht, dem Dentin, ein weiches Gewebe, die Pulpa. Die Pulpa enthält Nervenfasern, Blut- und Lymphgefäße und reicht von der Zahnkrone bis zum Wurzelende. Sie ist sehr wichtig für die Zahnentwicklung und das Zahnwachstum. Der voll ausgebildete Zahn kann jedoch ohne Pulpa im Mund verbleiben, weil er weiterhin vom umgebenden Knochengewebe versorgt wird. 

Diese Pulpa kann sich entzünden und von Bakterien befallen werden. Mögliche Ursachen dafür können eine tiefe Karies, ein Zahnriss, eine Unfallverletzung (Trauma) oder thermische/chemische Reize sein. Der Zahn kann dann schmerzempfindlich auf Kälte oder Wärme reagieren und plötzlich schmerzen. Eine entstandene Entzündung kann aber auch länger unbemerkt bleiben und dementsprechend ein Zufallsbefund im Rahmen einer Röntgenuntersuchung sein.

Bleibt eine Entzündung des Zahnnervens, die sogenannte Pulpitis, unbehandelt, dringen die Bakterien in die Tiefe der Pulpa ein, schädigen den umliegenden Knochen und verursachen langfristig anhaltende Schmerzen.

Ein entzündeter Zahn kann erhalten bleiben, wenn eine Behandlung des Endodonts erfolgt (griech.: „Endodont“ bedeutet sinngemäß „Das sich im Zahn Befindende“). Diese Behandlung nennt sich auch Wurzelkanalbehandlung. 

Die Wurzelkanalbehandlung ist eine Maßnahme, durch die ein erkrankter und bakteriell besiedelter Zahn über viele Jahre hinweg erhalten werden kann. Der Zahnarzt/Zahnärztin betäubt und isoliert speicheldicht den entzündeten Zahn, bevor eine kleine Öffnung durch die Zahnkrone geschaffen wird. Zunächst wird die entzündete oder abgestorbene Pulpa entfernt. Dann werden sorgfältig die Hohlräume im Zahninneren bis zur Wurzelspitze gereinigt und desinfiziert, um die Bakterienanzahl stark zu reduzieren. In der Folgesitzung werden die Wurzelkanäle dicht und wandständig mit einem plastischen Material versiegelt und gefüllt, um einer erneuten Iinfektion vorzubeugen. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Wurzelkanalbehandlung wird die Öffnung der Zahnkrone mit einer stabilen Kunststoff-Füllung verschlossen.

Eleni Peters

Autorin: Eleni Peters